Kostenlose Retouren
Versandkostenfrei ab €50 in DE

Home > Info-Artikel > Welches Zink ist das beste?

Welches Zink ist das beste?

Das richtige Präparat für dein Immunsystem!

Welches Zink ist das beste?

Letzte Aktualisierung: 30.12.2022

Ein Kratzen im Hals? Der erste leichte Husten? Und bevor man etwas dagegen tun kann, ist die Erkältung schon im vollen Gange.

Das ist in der Winterzeit definitiv nichts Ungewöhnliches. Denn Winterzeit = Erkältungszeit. Aufgrund der schwankenden Temperaturen und der trockenen Heizungslüfte ist unser Immunsystem schnell überfordert. Und hier kommt der Mikronährstoff Zink ins Spiel! Denn Zink wirkt gegen 40 verschiedene Virustypen, unter anderem gegen die kleinen Angreifer, welche uns eine Grippe oder Erkältung bescheren.

Doch die Liste der Zinkpräparate ist lang. Das kann schnell zu Überforderung bei der Kaufentscheidung führen. Welches Zink ist das beste? Besonders mit einem geschwächten Immunsystem solltest du nur auf das richtige Zinkpräparat zurückgreifen. Welches das ist und warum, erklären wir dir im folgenden Artikel. Denn Zink ist nicht gleich Zink.

Welches Zink ist das beste?Mehr erfahren

Schutz für dein Immunsystem

Ja, richtig gelesen. Zink bietet unserem Immunsystem einen hervorragenden Schutz, wenn es um die Abwehr von Keimen geht. Es fungiert als Türsteher unseres Immunsystems. Steht jemand nicht auf der Gästeliste, beispielsweise Erkältungsviren, schickt sie unser Türsteher namens Zink einfach wieder weg.

Durch Studien konnte nachgewiesen werden, dass Menschen einen erhöhten Zinkbedarf während einer Infektion aufweisen. Wird innerhalb der ersten 24 Stunden einer Infektion Zink eingenommen, kann die Dauer und der Schweregrad der Infektion reduziert werden. Dieser Effekt ist besonders bei Erkältungserkrankungen nachweisbar, nicht aber bei lebensbedrohlichen Infektionen.

Doch Zink ist nicht nur der Türsteher unseres Immunsystems, sondern in unzählige weitere Funktionsabläufe unseres Körpers involviert. Hier nur einige davon: Als Bestandteil und Aktivator von Enzymen ist Zink an beinahe allen Stoffwechselprozessen beteiligt. Zudem sorgt es für einen reibungsfreien Ablauf der Hormonbildung und schützt uns vor oxidativem Stress.

Ohne Zink würde in unserem Körper somit das reinste Chaos herrschen.

Um einen Mangel vorzubeugen, sind Zinkpräparate sinnvoll. Doch aufgepasst! Diese weisen enorme Qualitätsunterschiede auf. Ein Blick auf die Verpackung lohnt sich, wobei es gar nicht so einfach ist, sich bei all den komplizierten Zink-Formen zurechtzufinden. Deshalb haben wir dir das Wichtigste zusammengefasst.

Warum ist Zink nicht gleich Zink?

Zinkacetat, Zink-L-ascorbat, Zink-L-aspartat, Zinkbisglycinat, Zinkchlorid … Den Rest der Liste mit komplizierten Zinkverbindungen ersparen wir dir an dieser Stelle. Doch was haben diese gemeinsam? Alle diese Verbindungen sind in Deutschland und anderen EU-Ländern für Nahrungsergänzungsmitteln zugelassen. Und das, obwohl die Qualität bei einigen Formen zu wünschen übriglässt.

Wir haben für dich einen Ratgeber für deine optimale Zinkversorgung zusammengestellt. Diese Kriterien sollte dein Zink unbedingt erfüllen!

Welches Zink ist das beste?Mehr erfahren

1. Dein richtiges Supplement auswählen

Achten auf eine hohe Bioverfügbarkeit deines Zinkpräparates. Die Bioverfügbarkeit gibt an, in welcher Menge der Körper den Stoff aufnimmt, verwertet und zum gewünschten Zielort transportiert. Organische Verbindungen kann der Körper meist besser verwerten als anorganische. Eine zu hohe Menge an anorganischem Zink kann sogar zu Magenbeschwerden führen.

In der Natur kommt Zink besonders in tierischen Lebensmittelen vor z.B. in Rindfleisch oder Milchprodukten. Diese Produkte enthalten ebenfalls Proteine, welche die Zinkaufnahme enorm beeinflussen können. Manche positiv, manche negativ. Insbesondere die Aminosäuren Methionin und Histidin wirken förderlich, weshalb sie oftmals in Zinkpräparaten zu finden sind.

Bei pflanzlichen Lebensmitteln wird die Mineralstoffaufnahme meist durch die enthaltene Phytinsäure eingeschränkt. Durch schonende Prozesse kann diese allerdings entfernt werden, wodurch 100 % pflanzliches Zink mit einer hohen Bioverfügbarkeit entsteht.

Hier findest du einen Überblick über die üblichen Zinkformen, die in Zinkpräparaten zum Einsatz kommen:

Zink ist nicht gleich ZinkTable header 1
Natürliches Zink aus den Blättern der GuaveHierbei handelt es sich um eine 100 % natürliche Zink-Quelle. Das aus den Blättern der Guave gewonnene Extrakt ist rein pflanzlich und weist eine hohe Bioverfügbarkeit auf. Zink liegt hier als organischer Stoff im natürlichen Verbund der Pflanzenmatrix vor. 
ZinksulfatZinksulfat weist eine geringe Bioverfügbarkeit auf. Zudem sollte es nicht zeitgleich mit einer Mahlzeit aufgenommen werden, da dadurch die Resorption negativ beeinträchtigt wird und Übelkeit auftreten kann.
ZinkoxidHierbei handelt es sich um eine anorganische Form, die vergleichsweise schlecht vom Körper aufgenommen werden kann. Ab gewissen Mengen können Magenbeschwerden auftreten.
ZinkgluconatEine Reihe von Studien deutet darauf hin, dass die Aufnahme von Zinkgluconat besser als die von Zinksulfat ist. Die Studienergebnisse zeigen, dass im Schnitt 61 % des Zinks aufgenommen werden konnten. Insgesamt ist hier allerdings noch Forschungsarbeit nötig.
ZinkpanthotenatIn Hinsicht auf die Bioverfügbarkeit schneidet die Zinkverbindung etwas schlechter als Zinksulfat ab.
ZinkasapartatZinkaspartat bietet keine nennenswerten Vorteile gegenüber Zinksulfat und Zinkhistidin. Zudem ist die Studienlage sehr dürftig.
ZinkmethioninHier liegt Zink in kombinierter Form mit der Aminosäure Methionin vor. Tierstudien zeigen, dass Zinkmethionin eine höhere Bioverfügbarkeit als Zinksulfat hat. Hier wurden Ergebnisse von bis zu 177 % erzielt. 
ZinkhistidinZinkhistidin zählt zu den besterforschten Zinkverbindungen. Durch die Aminosäure Histidin wird das Zink besser vom Körper aufgenommen. Zudem ist Zink in dieser Kombination äußerst verträglich. 
Welches Zink ist das beste?Mehr erfahren

2. Unnötige Zusatzstoffe, nein danke!

Cadmium sollte auf keinen Fall in deinem Zinkpräparat enthalten sein. Warum? Cadmium ist ein Stoff, der zu Nierenschädigungen führen und Tumorerkrankungen begünstigen kann. Die Substanz ist nur schwer aus Zink zu entfernen, weshalb Zinkpräparate von geringer Qualität meist einen hohen Cadmiumgehalt aufweisen.

3. Chemie? Ohne uns!

Vermeide isolierte Wirkstoffe, welche häufig überdosiert in minderwertigen Präparaten enthalten sind. Eine Überdosierung dieser Wirkstoffe kann schnell zu Nebenwirkungen und Vergiftungserscheinungen führen.

4. Auf die Dosierung achten!

Achte zudem auf eine ordnungsgemäße Dosierung. 10 mg decken deinen Tagesbedarf zu 100 %. Alles darüber hinaus benötigt dein Körper nicht.

5. Natur pur

Zink sollte aus natürlichen Quellen bezogen werden und in die pflanzliche Matrix eingebunden sein. Auf diese Weise sind auch Begleitstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die das Zink nicht nur wirksamer machen, sondern auch verträglicher und für deinen Körper besser bioverfügbar.

Durch diese fünf Kriterien findest du dich auch im Dschungel der Nahrungsergänzungsmittel zurecht. Dir fehlt es an Zeit und Geduld, um alle Produkte miteinander zu vergleichen? Kein Problem. Das pflanzliche Zink von Purabyo erfüllt alle fünf Kriterien und schützt dein Immunsystem vor lästigen Angreifern.

Welches Zink ist das beste?

Fazit: welches ist das beste Zink?

Welches Zink ist nun das beste? Als natürliche Zinkquelle empfehlen wir dir Guavenblätter. Die Guave ist eine immergrüne Pflanze, die in tropischen und subtropischen Gebieten wächst. Wir von Purabyo beziehen sie direkt aus Indien, wo sie für ihre schmackhaften und süßen Früchte bekannt ist. Doch auch ihre Blätter sind so wertvoll wie die Frucht selbst. Denn diese enthalten eine Menge Zink, welches du in unserem Produkt „Pflanzliches Zink“ wiederfindest.

Purabyo Zink besteht zu 73,5 Prozent aus Guavenblatt-Extrakt aus Indien. Doch auch der Rest ist kein unnötiger chemischer Schnickschnack, sondern Cellulose für die Kapselhülle und eine natürliche Bio-Reisextraktmischung als Rieselhilfe in der Herstellung. So erhältst du deine tägliche Menge Zink auf natürliche Art und Weise. Mit einer Kapsel täglich deckst du deinen Zinkbedarf mit 10 mg optimal ab. Aber nicht nur unsere Inhaltsstoffe sind Natur pur, sondern natürlich das Gesamtpaket. Der 2-Monatvorrat Zink befindet sich in einer nachhaltigen Braunglasflasche. Diese ist in FSC-zertifizierten Faltschachteln mit klimaneutralem Druck verpackt. Ganz ohne Plastik. Nun kannst du deine Suche nach dem passenden Zinkpräparat beruhigt beenden. Unser Pflanzliches Zink von Purabyo erfüllt natürlich alle Kriterien, auf die du beim Zinkpräparat-Einkauf achten solltest. So stärkst du mit bester Qualität dein Immunsystem.

Du möchtest noch mehr über die Vorzüge von Zink erfahren? Kein Problem. In unserem Blogbeitrag "Natürliches Zink- der Alleskönner im Portrait" haben wir dir alles Wissenswerte über das Spurenelement zusammengestellt.