icon
Einfach und sicher bestellen
Kostenloser Versand ab 50 € in DE, kostenloser Rückversand

Home > Info-Artikel > Selen

Selen - Immunbooster, Schilddrüsen-Support und Beautyprodukt

Alles, was du über den Allrounder unter den Mikronährstoffen wissen musst

Das stärkste Antioxidans der Welt

Letzte Aktualisierung: 05.05.2022

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Selen wird zur Produktion von Schilddrüsenhormonen, zur Immunabwehr, sowie zum Erhalt von normalen Haaren und Nägeln benötigt. Außerdem unterstützt Selen die Fruchtbarkeit des Mannes, da es bei der Spermienproduktion beteiligt ist. 
  • Der Selengehalt in pflanzlichen Lebensmitteln schwankt je nach Anbaugebiet stark. Nahrungsergänzungsmittel können eine gute Alternative sein.
  • Selen ist für die Bildung von Schilddrüsenhormonen zuständig. Ein Mangel an Selen kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen.


Selen ist einer der weniger bekannten Mikronährstoffe, aber dennoch lebensnotwendig. Selen kommt in allen Körperzellen und -flüssigkeiten vor.  

Doch wofür ist der Allrounder Selen zuständig? Warum können keine genauen Angaben über den Selengehalt in Lebensmitteln gemacht werden? Und was hat das Bundesamt für Strahlenschutz mit Ernährungsempfehlungen für bestimmte Selenquellen zu tun? 

Außerdem kann die Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) nur Schätzwerte über die tägliche Selenzufuhr angeben. Warum ist das so?


All diese Fragen und mehr werden im folgenden Artikel geklärt:

Inhalt:

  • Was ist Selen und wofür brauchen wir es?
  • Wie viel Selen benötigt unser Körper? 
  • Wer ist von einem Selenmangel betroffen? 
  • Symptome bei einem Selenmangel 
  • Selen bei Schilddrüsenerkrankungen
  • Symptome bei einer übermäßigen Selenzufuhr 
  • Warum ist der Selengehalt in Lebensmitteln nicht aussagekräftig? 
  • Warum sollte der Mensch nicht mehr als 2 Paranüsse am Tag verzehren? 
  • Selen aus schwarzen Senfsamen
  • Fazit

1. WAS IST SELEN UND WOFÜR BRAUCHEN WIR ES?

Selen ist ein Mineralstoff, dessen Stoffwechsel und Funktionen im Vergleich zu anderen Mineralstoffen wie Eisen und Zink noch weniger gut untersucht ist. Dennoch ist es ein lebenswichtiger Mikronährstoff, welcher über die Nahrung aufgenommen werden muss.

Denn Selen ist ein wichtiger Bestandteil von Enzymen. Enzyme sind Eiweißmoleküle, welche biochemische Reaktionen im Körper beschleunigen und überall im Organismus vorzufinden sind. Bisher sind über 30 selenhaltige Proteine bekannt. Die höchsten Selenkonzentrationen liegen in Schilddrüse, Nieren, Leber, Herz und in der Prostata vor.

Selen ist ein richtiger Allrounder unter den Mikronährstoffen, da es viele verschiedene Funktionen erfüllt. Selen spielt unter anderem eine wichtige Rolle in unserem Immunsystem als Schutzmechanismus vor Zellschädigungen durch oxidativen Stress. Dieser entsteht beispielsweise durch äußere Einflüsse wie Nikotin, Alkohol und UV-Strahlung.

Zudem wird Selen für die Produktion von Schilddrüsenhormonen benötigt. Im Bereich Beauty wird es zum Erhalt normaler Nägel und Haare eingesetzt. Außerdem unterstützt Selen die Fruchtbarkeit des Mannes, da es an der Spermienproduktion beteiligt ist.

Die Funktionen von Selen auf einen Blick:

  • Selen trägt zu einer normalen Spermabildung bei
  • Selen trägt zur Erhaltung normaler Haare bei
  • Selen trägt zur Erhaltung normaler Nägel bei
  • Selen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  • Selen trägt zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei
  • Selen trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen

2. WIE VIEL SELEN BENÖTIGT UNSER KÖRPER?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat lediglich Schätzwerte für eine angemessene Selenzufuhr bekannt gegeben, da der exakte Selenbedarf nicht ermittelt werden kann. Doch weshalb kann die Tageszufuhr von Selen nicht eindeutig bestimmt werden? 

Die aktuelle Versorgungssituation in Deutschland lässt sich aufgrund fehlender repräsentativer Verzehrserhebungen nicht ausreichend beurteilen. Auf Basis der Daten von Patient*innen mit Selenmangelerkrankungen und Erhebungen aus anderen europäischen Ländern mit kritischer Selenversorgung schätzt die DGE, unter Berücksichtigung von Sicherheitsfaktoren, eine wünschenswerte Selenaufnahme im Bereich von 30-70 µg pro Tag.

AlterSelen µg pro Tag                     
                             

mw
0 bis unter 4 Monate1010
4 bis unter 12 Monate1515
Kinder und Jugendliche
1 bis unter 4 Jahre1515
4 bis unter 7 Jahre2020
7 bis unter 10 Jahre3030
10 bis unter 13 Jahre4545
13 bis unter 15 Jahre6060
15 bis unter 19 Jahre7060
Erwachsene
19 bis 65 Jahre und älter7060
Schwangere60
Stillende75

3. WER IST VON EINEM SELENMANGEL BETROFFEN?

In Deutschland ist ein Selenmangel bei gesunden Menschen unwahrscheinlich. Dennoch gibt es bestimmte Faktoren, welche eine Selenunterversorgung begünstigen. Bei welchen Gegebenheiten sollte besonders auf den Selenbedarf geachtet werden?

  • Bei Darmerkrankungen (z.B. Kurzdarmsyndrom)
  • Bei Muskelfunktionsstörungen
  • Menschen mit einseitiger Ernährung (Vegetarier, Veganer, Senioren)
  • Menschen mit Essstörungen (Anorexia Nervosa, Bulimia Nervosa)
  • Bei langanhaltenden Diarrhöen
  • Bei starken Blutungen
  • Bei einer langen Stilldauer

Zudem wird vermutet, dass ein Selenmangel durch Krebserkrankungen oder Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse ausgelöst werden kann.

Nahrungskette Astaxanthin

4. SYMPTOME BEI EINEM SELENMANGEL

Astaxanthin aus Blutregenalgen

Zu Beginn äußert sich der Selenmangel in Form von muskulärer Schwäche, Abbau der Muskeln und chronischen Entzündungen. Äußere Veränderungen sind beispielsweise gestreifte Fingernägel und dünnes, farbloses Haar.

Manifestiert sich der Selenmangel kann dies in der Kashin-Beck-Krankheit oder Keshan-Erkrankung resultieren. Bei letzterer handelt es sich um eine Herzmuskelerkrankung, welche vor allem bei Kindern und jungen Frauen auftritt. Die Selenzufuhr liegt hier meist unter 10 µg pro Tag. Die Kashin-Beck-Krankheit äußert sich hingegen in einer Osteoarthritis (Gelenkentzündung).

5. SELEN BEI SCHILDDRÜSENERKRANKUNGEN

Selen ist für die Aufrechterhaltung der normalen Schilddrüsenfunktion zuständig. Liegt ein Mangel vor, kann das Schilddrüsenhormon Trijodthyronin (T3) nicht gebildet werden. Ein Selenmangel kann, ähnlich wie ein Jodmangel, zur Destruktion der Schilddrüse und somit zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen.

 Nach aktuellem Stand der Wissenschaft scheint ein Selenmangel Auslöser für eine Autoimmunthyreoiditis zu sein. Hierbei handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, welche sich gegen die Schilddrüse richtet. Studien zeigen, dass durch eine Selen-Supplementation das Echomuster der Schilddrüse, das heißt der Aufbau und die Struktur der Schilddrüse, verbessert werden kann. Durch die Nahrungsergänzung wird der Antikörperspiegel gesenkt und die Entzündungsaktivität im Schilddrüsengewebe vermindert.

6. SYMPTOME BEI EINER ÜBERMÄIGEN SELENZUFUHR


Eine chronische Überdosierung von Selen z.B. durch selenreiches Wasser, Selenpräparate oder durch die Inhalation von selenhaltigen Stäuben und Gasen wird als Selenose bezeichnet. Klassische Symptome sind brüchige Haare und Nägel, Haarausfall, Magen-Darm-Beschwerden sowie Hautveränderungen.

 Zu einer akuten Vergiftung kann es erst nach der Aufnahme von 3-7 mg Selen kommen. Symptome sind unter anderem: Übelkeit, Erbrechen, Veränderungen der Nägel und Haare sowie Erschöpfungssymptome. Riecht der Atem einer Person intensiv nach Knoblauch, ist dies ein charakteristisches Merkmal für eine akute Vergiftung.

7. WARUM IST DER SELENGEHALT IN LEBENSMITTELN NICHT AUSSAGEKRÄFTIG? 

Der Selengehalt in pflanzlichen Lebensmitteln ist abhängig vom Selengehalt im Boden und kann somit stark variieren. In Europa sind die Böden überwiegend selenarm, weshalb in den meisten Pflanzen nur wenig Selen gebunden und angereichert werden kann. Getreideprodukte aus den USA sind hingegen selenreich, da der Selengehalt im Boden höher ist.

Müssen nun alle Lebensmittel aus den USA exportiert werden, um eine angemessene Selenzufuhr in Deutschland gewährleisten zu können?

Nein, natürlich nicht! Denn Tierfutter darf in der Europäischen Union mit Selen angereichert werden. Deshalb sind tierische Lebensmittel wie Fleisch und Eier auch in Europa geeignete Selenquellen. Doch wer sich vegetarisch oder sogar vegan ernährt, dem stehen diese tierischen Selenquellen nicht zur Verfügung. Zum Glück können bestimmte Pflanzen Selen besonders stark anreichern. Zu diesen gehört der Paranussbaum, sowie Kohl (Brokkoli, Weißkohl etc.) und Zwiebelgemüse (Zwiebel, Knoblauch etc.), Spargel, Hülsenfrüchte und Pilze.

Bei einer vegetarischen/ veganen Ernährung sollte darauf geachtet werden, diese selenreichen Lebensmittel in den Speiseplan zu integrieren. Um ihren Selenbedarf ausreichend zu decken, können Vegetarier und Veganer auch auf natürliche Nahrungsergänzungen zurückgreifen.

Astaxanthin Quellen

8. WARUM SOLLTE DER MENSCH NICHT MEHR ALS 2 PARANÜSSE AM TAG VERZEHREN? 

Der Paranussbaum kann Selen sehr gut binden, was darauf schließen lässt, dass Paranüsse eine gute pflanzliche Selenquelle sind. 100 g Paranüsse enthalten ca. 103 µg Selen (Angabe abhängig vom Bodengehalt). Die DGE und das Bundesamt für Strahlenschutz empfehlen allerdings, eine Menge von zwei Paranüssen am Tag nicht zu überschreiten - warum?

Für Paranüsse gilt eine besonders hohe radioaktive Belastung im Vergleich zu anderen Lebensmitteln. Werden zwei Paranüsse am Tag verzehrt, kann die ausgerechnete Strahlenbelastung durch Lebensmittel von Erwachsenen um die Hälfte erhöht werden.

Diese Menge befindet sich noch im akzeptablen Bereich, sollte allerdings nicht überschritten werden.

9. SELEN AUS SCHWARZEN SENFSAMEN

Neben den oben bereits genannten pflanzlichen Lebensmitteln wie Kohlgemüse, Paranüssen etc. ist Selen auch in schwarzen Senfsamen vorzufinden. Die schwarzen Senfsamen (Brasscia nigra) können Selen aus dem Boden aufnehmen und akkumulieren. Diesen Effekt machen wir bei Purabyo uns zu Nutze, indem wir schwarze Senfsamen als Hauptselenquelle für unser Bio Selen verwenden. Die Senfsaat beziehen wir aus Indien, während die Herstellung des Produktes in Deutschland erfolgt.

Schwarze Senfsamen versorgen dich, neben einem natürlichen Komplex an Selenverbindungen, vor allem mit organisch gebundenem Selenmethionin, welches dein Körper zu 80-100 % aufnehmen kann. Dies steht im Gegensatz zu anorganischem Selen in herkömmlichen Nahrungsergänzungsmitteln, das nur zu 50-60 % resorbiert wird. Somit profitierst du von höchster Bioverfügbarkeit.

Unsere verwendeten Senfsamen stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Doch welche Vorteile bietet Selen in Bio-Qualität? Mit einer Bio-Zertifizierung stellst du sicher, dass die Rohstoffe ohne chemisch-synthetische Dünger, Pflanzenschutzmittel und Pestizide angebaut werden. Dadurch kannst du verhindern, dass ungesunde Rückstände und andere schädliche Substanzen in konzentrierten Mengen in deinen Körper gelangen. Zudem schützt du die Umwelt, da die Natur nicht durch Schadstoffe in den Anbaugebieten belastet wird.

10. FAZIT

Da Selen für viele lebensnotwendige Funktionen im Körper zuständig ist, sollte eine ausreichende Selenzufuhr sichergestellt werden. Der Selengehalt in pflanzlichen Lebensmitteln schwankt je nach Bodenbeschaffenheit stark. Besonders in europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, ist der Selengehalt im Boden gering. Nahrungsergänzungsmittel können eine gute pflanzliche Alternative für eine adäquate Selenzufuhr darstellen.

Besonders empfehlenswert ist Selen in Bio-Qualität, welches frei von Gentechnik, mineralischen Kunstdüngern und chemischen Pestiziden ist. Durch selenreiche Nahrung und Selen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, kann ein Selenmangel vorgebeugt und somit Schilddrüsenerkrankungen vermieden werden.