icon
Einfach und sicher bestellen
Kostenloser Versand ab €30 in DE, kostenloser Rückversand

Home > Info-Artikel > Gerstengras – das Mikronährstoffwunder aus Süddeutschland 

Gerstengras – das Mikronährstoffwunder aus Süddeutschland 

Was es kann und was es zu beachten gilt

Eisenmangel?

Letzte Aktualisierung: 18.08.2021

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Gerstengras-Pulver besteht aus den getrockneten und gemahlenen Halmen der jungen Gerste. 
  • Gerstengraspulver ist eine wahre pflanzliche Nährstoffbombe. Es beinhaltet u.a. Calcium, Eisen, Zink, Kalium, Magnesium, Folsäure, Beta-Carotin, Pantothensäure und Vitamin C. 
  • Beim Kauf von Gerstengras-Pulver solltest du einige Punkte beachten. Vor allem die Bio-Qualität ist entscheidend
  • Du kannst Gerstengras ganz einfach in deine tägliche Ernährung integrieren, z.B. als Pulver in Flüssigkeiten oder Smoothies eingerührt

Viele Superfoods wachsen an den entferntesten Orten dieser Erde – und andere wiederum direkt vor unserer Haustür! Die Grashalme der jungen Gerste sind echte Mikronährstoffbomben und fühlen sich in süddeutschen Breitengraden pudelwohl.

Doch wie entsteht aus Gerstengras Superfood-Pulver? Ist Gerstengras wirklich gut für die Haare? Und was gibt es beim Kauf und der Einnahme von Gerstengras zu beachten?

Unser Beitrag liefert Antworten auf die meistgestellten Fragen. 

Inhalt:

  • Was ist Gerstengras?
  • Was sind Süßgräser? 
  • Woher kommt Gerstengras? 
  • Wie wird Gerstengras gewonnen? 
  • Welche Inhaltsstoffe hat Gerstengraspulver? 
  • Welche Wirkung hat Gerstengras? 
  • Worauf sollte ich beim Kauf von Gerstengras achten? 
  • Wie viel Gerstengras pro Tag? 
  • Wie kann ich Gerstengras einnehmen? 
  • Hat Gerstengras Nebenwirkungen? 
  • Fazit

1. Was ist Gerstengras?

Gerstengras sind die Grashalme der jungen Gerste. Die Gerste (Hordeum vulgare L.) zählt zur Familie der Süßgraser und ist eine der ältesten und wichtigsten Getreidenutzpflanzen der Welt.

Gerstengras-Pulver besteht aus den getrockneten und vermahlenen Gerstengrashalmen. Somit ist das das Superfood-Pulver ein reines Graspulver und enthält keine gemahlenen Getreidekörner. 

2. Was sind Süßgräser? 

Die Familie der Süßgräser (Poaceae) umfasst etwa 10.000 verschiedene Pflanzenarten. Damit gehört sie zu den artenreichsten Familien überhaupt. Die Samen von Süßgräsern stellen für den Menschen schon lange wertvolle Nutzpflanzen dar. Zu ihnen zählen zum Beispiel alle echten Getreidesorten wie Weizen, Hafer, Roggen, Gerste sowie Reis und Mais.

Süßgräser kommen praktisch in allen Vegetations- und Klimazonen vor: in Wäldern, Wüsten, Hochgebirgen und insbesondere in Steppen, Wiesen und Savannen. Auch in Deutschland sind Süßgräser weit verbreitet. 

3. Woher kommt Gerstengras? 

Gerstengras kann theoretisch aus allen Teilen der Erde stammen, da es in so gut wie allen Klimazonen vorkommt. Doch auch hierzulande ist die Gerste bereits seit vielen Jahrhunderten zu finden. Daher stammt Gerstengras häufig aus deutschem Anbau und punktet mit kurzen Transportwegen. 

4. Wie wird Gerstengras gewonnen? 

Eisen im Körper


Die Halme der jungen Gerste werden zum Zeitpunkt des höchsten Nährstoffgehalts geerntet, etwa drei bis sechs Wochen nach ihrer Keimung. Zu diesem Zeitpunkt hat die Pflanze noch keine Ähren mit Getreidekörnern ausgebildet. Unmittelbar nach der Ernte werden die Halme durch ein schonendes Niedertemperaturverfahren getrocknet. Zum Schluss werden die Halme vermahlen und so zu leuchtend grünem Graspulver verarbeitet.

Das Meiden von hohen Temperaturen während des gesamten Verarbeitungsprozesses gewährleistet, dass die wertvollen Nährstoffe der jungen Pflanzentriebe erhalten bleiben und auch im Pulver zu finden sind.

5. Welche Inhaltsstoffe hat Gerstengraspulver? 

Gerstengraspulver kennzeichnet sich vor allem durch seinen hohen Ballaststoffgehalt. Das Graspulver liefert 55 Gramm pro 100 Gramm. Auch besitzt Gerstengras einen hohen Proteingehalt (22 g/100 g) und ist besonders reich an wertvollen Mikronährstoffen. 

5.1 Welche Mikronährstoffe sind in Gerstengras enthalten?  

Gerstengras ist eine wahres Nährstoffwunder und beinhaltet zahlreiche Mikronährstoffe wie Calcium, Eisen, Zink, Kalium, Magnesium, Folsäure, Beta-Carotin (Vitamin A-Vorstufe), Pantothensäure und Vitamin C in rauen Mengen.

Der Grasextrakt enthält zudem wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole, Flavonoide und Chlorophyll – den grünen Farbstoff des pflanzlichen Lebens. Diese Pflanzenstoffgruppen besitzen antientzündliche und antioxidative Eigenschaften. [1][2] 

5.2 Welche Nährwerte hat Gerstengras? 

100 Gramm Gerstengras enthalten durchschnittlich:

Nährwerte durchschnittlichpro 100gEinheit
Energie kcal281kcal
Energie kJ1162kJ
Fett4,2g
- davon gesättigt1,0g
Kohlenhydrate10,7g
 - davon Zucker**3,4g
Eiweiß 22,8g
Salz0,9g
Ballaststoffe55,1g

** der deklarierte Zucker stammt ausschließlich aus dem Gerstengras-Pulver

6. Welche Wirkung hat Gerstengras? 

Aufgrund seiner hohen Mikronährstoffdichte ist Gerstengras-Pulver vor allem ein idealer Nährstofflieferant. Durch den hohen Ballaststoffgehalt kann Gerstengras zudem die Verdauung anregen und sich so positiv auf den Darm auswirken. Dazu ist es jedoch wichtig, gleichzeitig genügend Flüssigkeit aufzunehmen.

Gerstengras wirkt im menschlichen Organismus basisch. Eine aktuelle Studie kommt darüber hinaus zu dem Ergebnis, dass ein Gerstengras-Drink dank seiner bioaktiven sekundären Pflanzenstoffe, antioxidative und antientzündliche Eigenschaften besitzt, insbesondere durch die enthaltenen Flavonoide. [2] 

6.1 Ist Gerstengras gut für die Haare? 

Weniger Haarausfall, sprießende Babyhaare, schnelleres Haarwachstum – dies ist nur ein kleiner Ausschnitt von dem, was sich in Internetforen und den sozialen Netzwerken tummelt. Wenn es nach Stimmen aus dem Netz ginge, wäre die Antwort also ein klares Ja!

Aber kann ein grüner Trunk wirklich solch Wahnsinns-Effekte haben? Glasklar lässt sich das leider nicht beantworten. Dennoch weisen wissenschaftliche Erkenntnisse auf die Nährstoffdichte von Gerstengras hin: Wie bereits erwähnt enthält Gerstengras zahlreiche Mikronährstoffe und Spurenelemente wie Calcium, Magnesium, Eisen, Kupfer und Zink sowie B-Vitamine wie Folsäure und Biotin. Liegt dem Haarausfall oder langsamen Haarwachstum ein Nährstoffmangel zugrunde, könnte dies also ein Grund sein, warum Gerstengras diesen Beschwerden entgegenwirkt.

Gerstengras ist zudem eine rein natürliche Ergänzung und hat aufgrund seines hohen Ballaststoffgehalts und den enthaltenen sekundären Pflanzenstoffen weitere positive Nebeneffekt – ein Versuch ist es deshalb mehr als wert! 

7. Worauf sollte ich beim Kauf von Gerstengras achten? 

Beim Kauf von Gerstengras gibt es ein paar Punkte, auf die man achten sollte:

  • Ein Blick auf die Zutatenliste lohnt sich: Gerstengras-Produkte werden teilweise gestreckt oder enthalten Zusatzstoffe. Dabei sind diese im Gerstengras gar nicht notwendig. 
  • Bio-Qualität: Wir empfehlen dir auf Gerstengras aus kontrolliert ökologischem Anbau zurückzugreifen. Das Gerstengras wird getrocknet und gemahlen, wodurch ein Extrakt in konzentrierter Form entsteht. Demnach könnten sich bei Gerstengras aus konventioneller Landwirtschaft auch ungewollte Pestizide und Pflanzenschutzmittel anhäufen. Daneben sind biologische Anbauverfahren erheblich schonender für die Umwelt. 
  • Herkunft einsehen: Gerstengras ist auf den unterschiedlichsten Erdteilen zu Hause. So ist es auch auf deutschen Äckern zu finden. Deshalb würden wir dir dazu raten, Gerstengras aus deutschem Anbau zu beziehen. Auf diese Weise kannst du Transportwege und Treibhausgasemissionen einsparen. 


7.1 Ist Gerstengras vegan? 

Ja. In Gerstengras sind lediglich die pflanzlichen Halme der jungen Gerste enthalten. Diese werden getrocknet und gemahlen. 

7.2 Ist Gerstengras glutenfrei? 

Ja. Da Gerstengras lediglich die Grashalme der jungen Gerste beinhaltet, ist im Graspulver kein Gluten enthalten. Dieses befindet sich lediglich in den Gerstensamen, die zum Beispiel zu Getreidemehl verarbeitet werden. 

7.3 Ist Gerstengras nachhaltig? 

Gerstengras wächst unter anderem in Deutschland. Das Purabyo Gerstengras stammt zum Beispiel aus Süddeutschland und wird dort schonend in kontrolliert biologischer Anbauweise gewonnen und getrocknet. Als einheimisches Lebensmittel legt das Gerstengras somit keine weiten Transportwege zurück. Die Bio-Zertifizierung sorgt darüber hinaus dafür, dass potenziell schädliche Auswirkungen auf die Umwelt möglichst geringgehalten werden. 

8. Wie viel Gerstengras pro Tag?

Wir empfehlen dir, zu Anfang mit einer geringen Menge Gerstengras zu starten, z.B. mit einer Messerspitze. Danach kannst du deine Portion langsam auf etwa 1 bis 2 TL Gerstengras täglich (5 bis 10 Gramm) steigern. 

9. Wie kann ich Gerstengras einnehmen? 

Superfood-Pulver klingt schonmal „super“, aber wie genau nimmst du es dann ein? Wir verraten dir unsere Top Drei Möglichkeiten, wie du Graspulver ganz easy in deine Ernährung integrierst: 

  • Eingerührt in Wasser, Pflanzenmilch oder Saft
    Die Vorteile: schnell zubereitet, schnell getrunken, schnell mit Mikros gestärkt. Mit aufgeschäumter Milch kannst du dir zudem einen leckeren Superfood Latte zaubern. 
  • Als Zutat in Smoothies und Smoothie Bowls
    Die Vorteile: Einfach mit in den Mixer geben und schon ist das Gerstengras im Snack oder in der Shake-Mahlzeit versteckt. Wir würden dir dabei empfehlen, das Graspulver im Smoothie mit süßen und geschmacksintensiven Früchten wie Banane, Mango oder Ananas zu kombinieren, um den herben Geschmack des Graspulvers mit Süße auszubalancieren. Als Inspiration dafür findest du auf unserem Blog bereits ein fruchtig-sommerliches Green Smoothie Rezept. 
  • Als Zutat in anderen Gerichten
    Der Vorteil: Gerstengras ganz einfach als Gewürz über herzhafte Gerichte streuen. Zu Anfang kann das etwas ungewohnt schmecken. Für einige ist das Gerstengras mittlerweile jedoch zur Geheimzutat für die gewisse Extra-Note geworden.
Zum Green Smoothie Rezept


10. Hat Gerstengras Nebenwirkungen? 

Im Allgemeinen hat Gerstengras keine schwerwiegenden negativen Effekte oder Nebenwirkungen. Dennoch gibt es Situationen, in denen du eine Aufnahme überdenken oder durchdacht angehen solltest: 

  • Als Allergiker:in gegen Gräserpollen solltest du zunächst Rücksprache mit deiner Ärztin oder deinem Arzt halten, ob eine Einnahme von Gerstengras für dich infrage kommt. Falls ja, empfiehlt es sich dennoch mit kleinen Mengen zu starten und deine individuelle Verträglichkeit auszutesten. 
  • Gerstengras enthält viele Ballaststoffe. Wenn du vorher lediglich wenige Ballaststoffe in deiner täglichen Ernährung aufgenommen hast, können diese deinen Darm anfangs etwas überfordern. Nach ein wenig Zeit sollte sich dein Verdauungssystem jedoch an das Gerstengras und die enthaltenen Ballaststoffe gewöhnen, sodass sich das Pulver sogar positiv auf deine Verdauung auswirken kann.

    Wir empfehlen dir deshalb, langsam zu starten und die eigene Verträglichkeit auszutesten. Anfangs eine Messerspitze. Ein paar Tage später ein halber Teelöffel. Danach kannst du die Menge nach und nach auf 1 bis 2 Teelöffel täglich steigern.  
  • Beim Anbau und bei der Weiterverarbeitung können die Produkte mit Krankheitserregern in Kontakt kommen, die womöglich bei Schwangeren und Personen mit einem sehr schwachen Immunsystem (z.B. aufgrund eines hohen Alters oder Vorerkrankungen) zu Problemen führen können. Diese vulnerablen Personen sollten deshalb vor der Einnahme von Gerstengras Absprache mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt halten. 


11. Fazit

Gerstengras-Pulver besteht aus den getrockneten und gemahlenen Halmen der jungen Gerste. Die Gerste zählt zur Familie der Süßgräser, der ebenfalls alle weiteren echten Getreidesorten sowie die Nutzenpflanzen Reis und Mais angehören.

Das Gerstengras wird geerntet, wenn die Gerstenpflanze ihren höchsten Nährstoffgehalt besitzt und noch keine Getreidekörner ausgebildet hat. Dadurch ist das Gerstengraspulver glutenfrei und eine wahre pflanzliche Nährstoffbombe. Es beinhaltet unter anderem Calcium, Eisen, Zink, Kalium, Magnesium, Folsäure, Beta-Carotin, Pantothensäure und Vitamin C. Daher kann das Gerstengras auch Beschwerden entgegenwirken, die einem Mikronährstoffmangel unterliegen, wie zum Beispiel Haarausfall oder verringertem Haarwachstum. Außerdem finden sich im Graspulver wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe wie Chlorophyll und Flavonoide, die antioxidative und antientzündliche Eigenschaften besitzen.

Pro Tag empfiehlt es sich, 1 bis 2 Teelöffel Gerstengras aufzunehmen. Dazu kann das Gerstengras zum Beispiel bequem in eine beliebige Flüssigkeit oder in einen Smoothie eingerührt und getrunken werden. Für Personen mit einer Gräserpollenallergie oder einem sehr schwachen Immunsystem sowie Schwangere ist es ratsam, vor dem Verzehr von Gerstengras mit einer Ärztin oder einem Arzt Rücksprache zu halten. Bei der Wahl eines Gerstengras-Produktes sollte aufgrund ökologischer und gesundheitlicher Aspekte auf Bio-Qualität und eine deutsche Herkunft geachtet werden.


Du hast Fragen zu Gerstengras im Allgemeinen, unserem Produkt oder bist dir unsicher bei der Dosierung? Hole dir deinen persönlichen, telefonischen Beratungstermin.

Mehr Infos anfordern